Weihnachtszeit = Verpackungszeit

„Die Kekse in der Papiertüte, die waren doch von dir, oder?“ Genau, die waren von mir. Sehr gerne verschenke ich in der Adventszeit selbst gebackene Kekse.

Die Frage kam von einem Beschenkten, der eine weitere Tüte bekommen hatte und nun die Kekse nicht mehr zuordnen konnte. Klar, die papierne Tüte war von mir.

Auf dem Bild sind Kekse zu sehen, die in eine Butterbrotpapiertüte eingepackt sind

Papierverpackte Kekse

Bei Keksen ist mir die Papierverpackung schon in Fleisch und Blut übergegangen. Darauf, dass ich andere Geschenke ebenfalls umweltfreundlicher verpacken könnte, kam ich bislang nicht – ich habe einfach nicht darüber nachgedacht und ging davon aus, dass Geschenkpapier recycelt wird. Kann es aber nur, wenn es nicht beschichtet ist. Hm.

Für dieses Jahr ist es zu spät, doch nächstes Jahr werde ich mir rechtzeitig Gedanken über umweltfreundliche Verpackungen machen. Weil das Verpackungsthema das ganz Jahr über aktuell ist, habe ich direkt einmal recherchiert. Auf Utopia habe ich dazu einen Artikel  gefunden, ich werde weiter recherchieren und demnächst darüber schreiben.

Fröhliche Weihnachten!

 

2 thoughts on “Weihnachtszeit = Verpackungszeit

  1. Sehr schön, liebe Andrea! Plätzchen habe ich in diesem Jahr gar keine verschenkt – die wenigen, die wir gebacken haben, haben wir selbst gegessen 😉
    Dafür gab es Nüsse in der Naturtasche (naturtasche.de). Das sind kleine, leichte Stoffbeutel für den Kauf von Obst und Gemüse. Oder eben für kleine Geschenke. So gab es das Geschenk im Geschenk…

    Wenn du magst, kannst du deinen Beitrag auf unsere Blogparade verlinken: https://gruenezwerge.wordpress.com/praktisch-plastikfrei-leben/ Da dreht es sich bis zum 5. Januar um das Thema Plastikfreie Advents- und Weihnachtszeit.

    Liebe Grüße
    Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.